Hinweise zum Coronavirus

UPDATE 6.10.2022

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, die COVID-19 Pandemie stellt auch uns als Arztpraxis vor große Herausforderungen. Aufgrund unserer  konsequenten Umsetzung der empfohlenen Schutz- und Hygienemaßnahme gestalten wir Ihren Aufenthalt in der Praxis so sicher wie möglich. Um das Ansteckungsrisiko auf ein Mindestmaß zu reduzieren, gilt ab sofort Folgendes:
  • strikte Maskenpflicht (FFP2, Vorgabe der Landesregierung NRW) für alle Patienten und Mitarbeiterinnen.
  • Alle Oberflächen, die potentiell kontaminiert sein könnten, werden regelmäßig desinfiziert.
  • An der Anmeldung und in den Sprechzimmern schirmen gläserne Schutzschilde die in Kontakt stehenden Personen ab.
  • Wenn bei einer Untersuchung der Abstand von 1,5 Metern aufgehoben werden muss, trägt das Personal Mundschutz und Einmal-Handschuhe, ggf. auch ein Gesichtsvisier.
  • Eine ständige Händedesinfektion jeweils vor und nach dem Patienten-Kontakt wird selbstverständlich durchgeführt.
  • Patienten mit grippeähnlichen Symptomen dürfen unsere Praxis nicht betreten.
  • Ansonsten gelten selbstverständlich die bekannten Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, die Hände-Hygiene etc.
Wegen der räumlichen Größe unserer Praxis ist es kein Problem, 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen zu halten. Der Einlass der Patienten wird ansonsten im Bedarfsfall so geregelt, dass die Wartezimmer nicht zu voll sind. Durch diese Vorsichtsmaßnahmen wollen wir das Ansteckungsrisiko bezgl. Corona in unserer Praxis auf ein Minimum eindämmen. Bitte passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf!   Dr. Stratmann, Dr. Kuhnert, Dr. Onay, Dr. Gürocak, Dr. Vojvodic-Mayer, Dr. Dyckmanns

Erneuter Wechsel im Team!

Am 31.03.2022 verabschiedeten wir unsere Partnerin Dr. Kathrin Kubisch nach 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Für Frau Dr. K. Kubisch konnten wir Dr. Nils Dyckmanns für die Gemeinschaftspraxis gewinnen. Herr Dr. Dyckmanns war zuvor mehrere Jahre Oberarzt im St. Johannes Hospital und wird unser Team unter anderem bei der Bildgebung verstärken.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Ab sofort können Sie sich in unserer Praxis gegen Corona impfen lassen.   Wer wird geimpft? Seit dem 07.06.2021 gibt es keine Impfpriorisierung mehr, so dass sich jeder Erwachsene nun um einen Impftermin bemühen kann. Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sollten sich bitte aktuell noch bei ihrem Kinderarzt um die Impfung bemühen. Aktuell vergeben wir die Impftermine allerdings noch bevorzugt an unsere Stammpatienten.   Wie melde ich mich an? Um unsere Kommunikationsfähigkeit zu erhalten, melden Sie sich bitte per eMail über diese Homepage (s. unter: Kontakt) an. Vergessen Sie bitte nicht, sich die erforderlichen Unterlagen runter zu laden, auszudrucken und zu Ihrem Impftermin bereits ausgefüllt und unterschrieben mitzubringen. Sie finden diese unter den folgenden Links   Was bringe ich zum Impftermin mit? Sie benötigen zum Impftermin folgende Unterlagen:
  • Ihren Impfausweis
  • Ihre Krankenversicherungskarte
  • Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass
  • die ausgefüllten Unterlagen
  Genaue Informationen bzgl. der Impfstoffe finden Sie hier: Paul-Ehrlich-Institut    

Verstärkung im Team!

Am 30.03.2020 konnten wir Frau Dr. Mirjana Vojvodic-Mayer im Team der Kardiologischen Gemeinschaftspraxis zur Verstärkung begrüßen. Frau Dr. M.Vojvodic-Mayer war zuvor im Krankenhaus Bethanien und in der Medizinischen Klinik I des St. Johannes Hospitals, wo Sie zur Internistin und Kardiologin ausgebildet wurde. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen einen guten Start!

Infoveranstaltung mit der Deutschen Herzstiftung

Plötzlicher Herztod: Rhythmusstörungen frühzeitig erkennen und behandeln - so lautete das Thema des diesjährigen Patienteninformationsabends im Rahmen der Herzwochen 2019. Drei erfahrene Fachärzte informierten im vollen Seminarraum im DOC Besucherinnen und Besucher aus ihren jeweiligen fachlichen Perspektiven über Erkrankungen des Herzens und wie man sie erkennt und behandelt: Dr. Osman Gürocak (Facharzt für Kardiologie), PD Dr. Karsten Beiderwellen (Facharzt für Radiologie) und Prof. Dr. Hojjat Ahmadzadehfar (Facharzt für Nuklearmedizin). Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock (Facharzt für Radiologie). Unsere Praxis wurde an diesem Abend von Dr. med. Osman Gürocak vertreten. Die Veranstaltung wurde gut besucht. Die Rückmeldung war sehr positiv. Auch in der Zukunft werden wir ähnliche Patienteninformationsseminare unterstützen. Dr. Gürocak bei seinem Vortrag
Metallschild

Wir feiern 40-jähriges Praxisjubiläum !

Unsere Praxis feiert in diesem Monat ihr 40-jähriges Praxisjubiläum! Die Praxis wurde im November 1979 gegründet.

Wir sind also 40 Jahre für Sie da, wenn es um ihr Herz geht! Aus diesem Anlass möchte wir uns bedanken, bei unseren Patienten für ihr Vertrauen und bei unseren überweisenden Kollegen für die gute Zusammenarbeit!

Wechsel im Team!

Am 29.03.2019 verabschiedeten wir unseren Partner Werner Landgraf nach 22 Jahren in den wohl verdienten Ruhestand.

Für Herrn W. Landgraf konnten wir Dr. Osman Gürocak als neuen Partner für die Gemeinschaftspraxis gewinnen. Herr Dr. Gürocak war zuvor lange Jahre Oberarzt im St. Johannes Hospital Dortmund und wird unser Team unter anderem bei Herzkatheteruntersuchungen und Schrittmacherimplantationen verstärken. 

Neue Megastudie zur Cholesterinsenkung

Mitte März wurden beim Jahreskongress des American College of Cardiology die Ergebnisse der ODYSSEY-OUTCOME Studie, an der wir als Studienzentrum auch teilgenommen haben, vorgestellt.

Bei Patienten, die kurz zuvor einen Herzinfarkt erlitten hatten und unter Standardtherapie die LDL-Zielwerte nicht erreichten, traten durch die zusätzliche LDL-Senkung mit Alirocumab weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle als im Vergleich zur Placebogruppe auf. Zusätzlich konnte Alirocumab auch die Sterblichkeit (nach einem durchschnittlichen Beobachtungszeitraum von 2,8 Jahren) reduzieren. Damit ist ODYSSEY OUTCOME die erste PCSK9-Hemmer Studie, die eine positive Wirkung auf die Mortalität zeigte. Am meisten profitierten Patienten mit einem LDL-Wert über 100 mg/dl.

Die Zahl der Nebenwirkungen lag auf Placeboniveau, wenn man Rötungen im Bereich der Einstichstelle absieht.

 
Flur Innen

Positive Studienergebnisse bei CANTOS!

Bei der CANTOS Studie (ACZ885 - Ilaris) sind erste, sehr positive Ergebnisse veröffentlicht worden.  In der Phase-3-Studie wurden Patienten, die in der Vorgeschichte einen  Herzinfarkt hatten, mit dem Prüfmedikament Ilaris behandelt.  In den Tests wurde das Risiko von Herzinfarkt- und Arteriosklerose-Patienten reduziert, eine Herzattacke, einen Schlaganfall oder tödliche Herzkreislauf-Probleme zu bekommen. Die Einzelheiten der Studie sollen beim europäischen Kardiologen-Kongress im August in Barcelona vorgestellt werden.

An der sogenannten CANTOS-Studie beteiligten sich über einen Zeitraum von sechs Jahren weltweit mehr als 10.000 Patienten. Weltweit erleiden jährlich geschätzt 7,3 Millionen Menschen einen Herzinfarkt, die danach ein erhöhtes Risiko für eine erneute schwere Herz-Kreislauf-Erkrankung haben.

1 2